Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum der gleiche Inhalt unter unterschiedlichen URLs zu finden ist. In all diesen Fällen handelt es sich um Duplicate Content. Die Suchmaschinen können aber mit Duplicate Content nicht besonders gut umgehen. Wenn Sie sehr viel Duplicate Content auf Ihrer Website haben, dann könnte es sein, das Google Sie bestraft. Suchmaschinen filtern den Duplicate Content, um den Nutzer keinen gleichen oder ähnlichen Inhalt anzuzeigen. Bei der OnPage Optimierung sollte Sie deshalb auf Duplicate Content vermeiden.

 

Was ist Duplicate Content?

Duplicate Content ist der englische Begriff für doppelter Inhalt. Es wird auch oft als „DC“ abgekürzt. Als Duplicate Content werden sich wiederholende Textausschnitte oder Inhalte bezeichnet, die über verschiedene URLs erreichbar sind. Beim Duplicate Content unterscheidet man zwischen internem Ducplicate Content und externem Duplicate Content.

Interner Duplicate Content

Ein interner Duplicat Content kann dadurch entstehen, dass gleiche Inhalte auf der eigenen Website unter mehreren URLs vorhanden sind.

 

Externer Duplicate Content

Ein externer Duplicate Content entsteht, wenn der gleiche Inhalt auf verschiedenen Domains zu finden ist. Dies könnte z. B. bei unterschiedlichen Sprachversionen einer Website vorkommen.

 

Mit doppeltem Inhalt arbeiten

Nun könnte es den Fall geben, dass Sie Inhalte einer Seite gerne auch auf einer Unterseite oder im Newsticker hätten. Für diesen Fall gibt es den Canonical Tag mit denen Sie gleiche Inhalte auf mehrere Seiten sehr gut steuern können.

 

Was ist ein Canonical Tag?

Das Canonical Tag ist eine Anweisung im Quelltext einer Website. Mit dem Setzen des Canonical Tag teilen Sie den Suchmaschinen mit, dass die URL mit dem Canonical Tag die bevorzugte URL von mehreren URLs mit dem gleichen oder ähnlichem Inhalt ist. Er dient also dazu, Webseiten mit ähnlichem oder gleichem Inhalt zu kennzeichnen.

 

Gründe für den Einsatz des Canonical Tags

  •         Verwendung von gleichen oder ähnlichen Inhalten
  •         Startseite ist über verschiedene URLs erreichbar (www.ihredomain.de, ihredomain.de)
  •         Inhalte werden zusätzlich auf externen Websites veröffentlicht
  •         Inhalte werden in verschiedenen Darstellungen angezeigt (z. B. Druckversion)

 

Wie wird das Canonical Tag verwendet?

Das Canonical Tag wird gleich im Header Bereich Ihrer Seite eingebaut, damit der Crawler direkt beim Betreten Ihrer Seite erkennen kann, dass es die bevorzugte Seite von Inhalten ist, die auch auf anderen URLs vorkommt.

Das Canonical Tag enthält einen Link und wird deshalb mit dem <link/>-Element und dem Attribut rel=canonical aufgebaut.

<link rel="canonical" href="http://www.ihredomain.de/beispielseite"/>

Falls Sie z. B. zwei Seiten haben wie

http://www.ihredomain.de/beispielseite

http://www.ihredomain.de/beispielseite/xyx

und die erste Seite ist die Hauptquelle für den Inhalt, dann wird das Canonical Tag in den Header Bereich der zweiten Seite integriert. Der Canonical Tag muss dann den Link zur Hauptquelle enthalten.

 

Häufige Fehler beim Einsatz des Canonical Tag

Es gibt eine Menge Fehler, die Sie mit dem Canonical Tag machen können. Das Canonical Tag ist kein leichtes Tag, da es wirklich sehr stark und sehr konsequent funktioniert.

  •         Die bevorzugte Seite ist nicht erreichbar, weil man den Link falsch geschrieben hat
  •         Das Canonical Tag wird im Body Bereich eingebaut und nicht im Header Bereich
  •         Das Canonical Tag wird mehrmals auf einer Seite verwendet
  •         Das Canonical Tag wird in Kombination mit dem „noindex“oder „nofollow“-Meta-Tag verwendet
  •         Das Canonical Tag wird bei paginierten Seiten bzw. nummerierten Seiten verwendet, die z.B. die Angaben rel=“next“, rel=“prev“ im Code enthalten

 

 

Haben Sie Fragen oder Probleme beim Canonical Tag für die Onpage Optimierung? Gerne helfen wir Ihnen weiter. Kontaktieren Sie uns einfach.