Softwaretest

Was ist ein Softwaretest?

Ein Softwaretest ist die Prüfung und Bewertung von Software auf die Erfüllung von Anforderungen. Sie beinhaltet sämtliche (Test-) Aktivitäten, um die korrekte und vollständige Umsetzung der Anforderung sowie das Erreichen der festgelegten Qualitätsanforderungen nachzuweisen. Zum Softwaretest gehören auch die Aktivitäten wie Planung, Steuerung, Vorbereitung und Bewertung für das Erreichen der festgelegten Ziele.

Was ist ein Fehler?

Ein Fehler ist die Nichterfüllung einer festgelegten Anforderung. In der Software-Entwicklung ist ein Fehler der Obergriff für Fehlhandlung, Fehlerzustand und Fehlerwirkung. Ein Fehler ist die Abweichung zwischen dem berechneten, beobachteten oder gemessenen Wert oder einem Zustand der Betrachtungseinheit und dem entsprechenden spezifizierten oder theoretischen Wert.

Was ist eine Fehlhandlung?

Eine Fehlhandlung ist eine menschliche Handlung, die zu einem falschen Ergebnis bzw. zu einem Fehlerzustand in einer Software führt. Eine Fehlhandlung ist die unwissentlich, versehentlich oder absichtlich ausgeführte Handlung, die unter gegebenen Umständen (Aufgabenstellung, Umfeld) dazu führt, dass eine geforderte Funktion eines Produktes beeinträchtigt ist oder nicht funktioniert. Dieser Fall kann eintreffen, wenn ein Entwickler fehlerhaft programmiert.

Was ist ein Fehlerzustand?

Ein Fehlerzustand ist der Zustand eine Software oder eines Teilprogrammes, der unter spezifischen Bedingungen (z. B. große Anzahl von Zugriffen) eine geforderte Funktion der Software beeinträchtigt und zu einer Fehlerwirkung führt. Es besteht ein innerer Fehler in der Software oder der Komponente. Ein Fehlerzustand wird auch als Fault oder Defekt genannt.

Was ist eine Fehlerwirkung?

Eine Fehlerwirkung ist die Wirkung eines Fehlerzustandes, der bei der Ausführung der Software oder des Testobjektes für den Benutzer oder Tester in sichtbar in Erscheinung tritt. Eine Fehlerwirkung ist die tatsächliche Abweichung der Software oder Komponente von dem erwarteten Ergebnis oder der Anforderung. Es besteht eine Abweichung zwischen spezifiziertem Sollverhalten und dem beobachtetem Istverhalten. Eine Fehlerwirkung wird auch als äußerer Fehler bezeichnet.

Was ist eine Fehlermaskierung?

Eine Fehlermaskierung ist eine Konstellation, bei der ein oder mehrere Fehlerzustände die Aufklärung eines anderen Fehlerzustands verhindern. D. h., ein existierender Fehlerzustand wird durch einen oder mehrere andere Fehlerzustände in anderen Teilen des Testobjekts kompensiert, sodass dieser Fehlerzustand keine Fehlerwirkung hervorruft.

Was ist ein Testobjekt?

Ein Testobjekt ist ein Dokument, eine Klasse, ein Programm, eine Komponente, ein Teilprogramm oder die ganze Software, die getestet wird. Ein Testobjekt wird auch als Testeinheit bezeichnet.

Was ist ein statischer Softwaretest?

Ein statischer Softwaretest ist die Prüfung eines Testobjektes durch Lesen oder Nachvollziehen von den Anforderungen oder der Umsetzung ohne die Ausführung der Software. Software Reviews sind z. B. statische Softwaretests, da bei Reviews die menschliche Denk- und Analysefähigkeit genutzt wird. Bei statischen Softwaretests wird kontrolliert, ob die umgesetzten Funktionen entsprechend der Spezifikation passen, oder ob die Dokumentation des Programms vorhanden und vollständig ist oder ob der Code den spezifizierten Standard enthält.

Was ist ein dynamischer Softwaretest?

Ein dynamischer Softwaretest ist die bestimmte Prüfmethode, Fehler in der Software aufzudecken. Während bei statischen Softwaretests die Software nicht ausgeführt wird, setz der dynamische Softwaretest die Ausführbarkeit der Software voraus. Ein dynamischer Softwaretest ist die Durchführung von Tests mit festgelegten Testfällen und Eingabedaten.

Was ist eine funktionale Anforderung?

Eine funktionale Anforderung umfasst die zu erfüllenden Eigenschaften mit den korrekten Ein- und Ausgabeverhalten der Software.

Was ist eine nicht-funktionale Anforderung?

Eine nicht-funktionale Anforderung umfasst das allgemeine Verhalten einer Software oder einer Software-Komponente. Eine nicht-funktionale Anforderung wäre z. B. die Performanz oder die Benutzerfreundlichkeit.

Was ist ein funktionaler Softwaretest?

Ein funktionaler Softwaretest ist ein dynamischer Softwaretest. Der funktionale Softwaretest überprüft ein Testobjekt auf die funktionalen Anforderungsmerkmale wie die Korrektheit und die Vollständigkeit. Die Testfälle für funktionale Softwaretests werden aus den funktionalen Anforderungen abgeleitet.

Was ist ein nicht-funktionaler Softwaretest?

Ein nicht-funktionaler Softwaretest ist ein dynamischer Softwaretest. Der nicht-funktionale Softwaretest überprüft die Einhaltung der nicht-funktionalen Anforderung an dem Testobjekt oder der Software. Die Testfälle für nicht-funktionale Softwaretests werden aus den nicht-funktionalen Anforderungen abgeleitet.

Was ist ein Testfall?

Ein Testfall ist die Beschreibung der Durchführung eines Softwaretests, die die Überprüfung der Anforderungen an das Testobjektes umfasst. Der Testfall enthält die Vorbedingungen, die zur Ausführung notwendig sind. Es beinhaltet die Eingabedaten und die Aktionen, die zur Ausführung der Daten notwendig sind. Sie umfasst die erwarteten Ergebnisse und die Aktionen, die zur Überprüfung der Ergebnisse notwendig sind.

Was ist ein Testszenario?

Ein Testszenario beinhaltet mehrere, fachlich oder technisch zusammengehörige Testfälle, die in einer bestimmten Reihenfolge in einem Testlauf ausgeführt werden.

Was ist ein Testlauf?

Ein Testlauf ist die Durchführung von Testszenarien in einer bestimmten Version des Testobjektes.

Was ist eine Testspezifikation?

Eine Testspezifikation ist die genaue Beschreibung und Begründung von Testfällen und Testszenarien, die in der Testdurchführung zu berücksichtigen sind. Eine Testspezifikation legt die notwendigen Aktivitäten fest, die zur Testdurchführung benötigt werden.

 

Haben Sie Fragen zu den Begriffen für Softwartests? Gerne helfen wir Ihnen weiter. Kontaktieren Sie uns einfach.